PI differenziert mal wieder

Obwohl im eigenen Artikel ausdrücklich erwähnt wird und zudem allgemein bekannt ist, dass sowohl Juden als auch Moslems lieber schächten als Tiere auf andere Weise zu töten (angemerkt sei jedoch, dass beide deutlich mehr "normal" getötete Tiere essen als geschächtete), werden (mal wieder) ausschließlich Moslems als die bösen Schächter dargestellt.

Zudem durchbricht PI die konsequente PETA-Argumentation, dass PETA generell jedes Töten von Tieren verurteilt mit seinen negativen Äußerungen über Moslems.

Jegliche Objektivität und Neutralität (2 Religionen schächten, nur eine jedoch wird dafür verurteilt) fehlen also erneut. Wiederum schneidet sich PI also ins eigene Fleisch und zeigt offen seine Intoleranz; Menschen sind nicht gleich Menschen, Moslems sind für PI schlechter und verurteilenswerter als andere mit genau demselben Verhalten.

Eine kleine Notiz am Rande: PETA wurde nicht, wie PI mit seinem Link indiziert, rechtskräftig verurteilt, Käfighühner mit KZ-Insassen gleichzusetzen und somit Volksverhetzung zu begehen; vielmehr gibt es sogar ein Gerichtsurteil aus Österreich welches genau das verneint; die deutsche Berufungsverhandlung fand nach MK - Kenntnis noch überhaupt nicht statt.

Wenn PI schon so wenig schreibt, dann doch bitte halbwegs vernünftigt recherchiert; soviel Zeit sollte doch trotz der offensichtlichen Konzentration auf das Verbreiten von Antipathie gegenüber Moslems wenigstens bleiben.

9.4.07 22:55

bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)


 Smileys einfügen


Werbung